Ziele

Ziel des Projektvorhabens ist es, Ansatzpunkte und Richtlinien für eine präventionsförderliche Gestaltung neuer (Open Space) Arbeitswelten zu entwickeln, zu erproben und zu transferieren.

Das erste Leitkriterium einer präventionsförderlichen Gestaltung neuer Büroformen ist die Passung von Raumorganisation (Offenheit, Flexibilität, Gestaltung), Arbeitsanforderungen (Konzentration, Kommunikation, Kooperation),  Person (Bedürfnisse, Wahrnehmung, Umgangsweisen) und Organisation (Steuerung, Führung, Kultur).

Das zweite Leitkriterium sind die Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten – im Hinblick auf den Bedarf der Organisation, aber vor allem auch im Hinblick auf die (unterschiedlichen) Bedürfnisse von Beschäftigten.

Präventionsförderlich sind neue Büroformen dann gestaltet, wenn Raum, Arbeit, Person und Organsiation ein stimmiges Arrangement bilden und wenn sie die bedürfnisorientierte (individuelle) Gestaltung der Arbeitsbedingungen erlauben und Partizipationschancen eröffnen.

Die Teilziele des Vorhabens sind:

  • Entwicklung und Erprobung eines ganzheitlichen Analysemodells (PräGeWelt-Analysemodell)
  • Entwicklung und Erprobung von Ansatzpunkten und Richtlinien für die personenindividuelle, präventionsorientierte Gestaltung neuer (Open Space) Arbeitswelten (PräGeWelt-Gestaltungsansatz)
  • Generalisierung und Transfer von Analysemodell und Gestaltungsansatz in Praxis, Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit