Fragestellungen

Der zentrale Ort moderner Arbeit ist das Büro – und das ist im Wandel. Wenn derzeit Bürogebäude umgebaut oder neu errichtet werden, dann entstehen immer öfter großflächige Büros („Open Space“, „Open Office“ u.a.), teils verbunden mit der Möglichkeit, auch zuhause zu arbeiten.

Hier wird nicht nur der Arbeitsplatz neugestaltet, sondern entstehen neue Arbeitswelten, die vom (räumlich variablen) Arbeitsplatz im Büro bis zum Arbeitsplatz im „Home Office“, vom Einzelarbeitsplatz bis zu Kommunikationsräumen und -flächen, von Arbeits- bis zu Erholungszonen reichen.

Der Blick auf neue Büroformen ist zugleich der Blick auf eine zunehmend digitalisierte und entgrenzte Arbeitswelt und deren veränderte Organisationsstrukturen, Steuerungsformen und Anforderungen.

 

Das Projekt PräGeWelt – Präventionsorientierte Gestaltung von neuen (Open Space) Arbeitswelten fragt nach Wandel, Wahrnehmung und Wirkung neuer Büroformen – mit dem Ziel Ansatzpunkte und Richtlinien für deren gesundheitsförderliche Gestaltung zu entwickeln.

  • Welche Veränderungen der Büroraumorganisation sind gegenwärtig zu beobachten und in welchem Verhältnis zum Wandel der Arbeit insgesamt (Digitalisierung, Entgrenzung) stehen diese?
  • Wie nehmen die verschiedenen Akteure (Management, Interessenvertretung, Führungskräfte, Beschäftigte, Gesundheitsmanagement) diese Veränderung wahr? Wie gehen Beschäftigte und Führungskräfte mit neuen Formen der Büroraumorganisation um?
  • Welche Wirkungen haben neue Büroformen im Hinblick auf Organisation und Kultur, auf Arbeit und Leistung, auf Gesundheit und Vereinbarkeit von Arbeit und Leben?